Rückblick Französische Wochen 2012

Drei Wochen voller deutsch-französischer Kultur im Großraum Stuttgart

Vom 18. Oktober bis 7. November 2012 war es wieder Zeit für die 13. Französischen Wochen im Großraum Stuttgart und Tübingen.

Im Rahmen der diesjährigen Wochen wurden gleich zwei Jahrestage der deutsch-französischen Zusammenarbeit gefeiert:

Das Deutsch-französische Jahr und das 50-jährige Jubiläum der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags gaben den über 70 frankophilen und frankophonen Akteuren, Institutionen und Organisatoren Anlass, den Großraum Stuttgart und Tübingen für ein weiteres Mal unter dem Thema „Nachbarn-Partner-Freunde: 50 Jahre deutsch-französische Zusammenarbeit“ zu einem Zentrum des deutsch-französischen Kulturdialogs werden zu lassen. So wurden in diesem Jahr über 90 Projekte rund um die französische Kultur organisiert.

In diesem Jahr wurde mit insgesamt über 30 000 Besuchern bei den vielfältigen Projekten ein neuer Höchstwert erreicht. Im Rahmen der Stuttgartnacht am 20. Oktober feierten 5 500 Menschen die „Sterne des Elsass“ im Rathaus.

Am 20. Oktober wurden die Französischen Wochen 2012 im Rahmen eines deutsch-französischen Jazzgipfels im Rathaus Stuttgart offiziell eröffnet: Über 350 Personen feierten mit uns die einmaligen Improvisationen des Tubaspielers Michel Godard im Dialog mit dem  Schlagzeuger Günter „Baby“ Sommer sowie dem Stuttgarter Pianisten Patrick Bebelaar. Bei diesem von der Stuttgarter Zeitung zum „fulminanten Auftakt“ gekrönten Konzert stimmte das Trio das Publikum auf drei vielfältige kulturelle Wochen im französischen Kontext ein.

Auch in diesem Jahr war wieder alles dabei, was das frankophile Herz begehrt: Im Rahmen szenischer Lesungen, Konzerte aus verschiedensten Bereichen, Ausstellungen über Frankreich und französische Künstler, Theaterinszenierungen und Vorträgen blühte das kulturelle Schaffen im französischen Kontext in der Region erneut auf. Stadtführungen der etwas anderen Art, kulinarische Erlebnisse sowie musikalische und tänzerische Glanzlichter erwarteten die Besucher.

Unter Anderem wurden Slam-Workshops, kompetente Beratung zu Auslandsaufenthalten sowie eine Ausfahrt nach Straßburg angeboten. Auch im Rahmen der 27. Französischen Filmtage Tübingen-Stuttgart wurden ein weiteres Mal über 80 frankophone Filme aus drei Kontinenten gezeigt.

Zu den diesjährigen Highlights gehörten das gemeinsame Konzert des Orchestre des Champs Élysées mit der Star-Violinistin Isabelle Faust im Beethoven-Saal der KKL-Liederhalle am 19. Oktober sowie die Stuttgartnacht im Rathaus Stuttgart am 20. Oktober, bei der im Anschluss an das Auftaktkonzert die „Sterne des Elsass“ mit kulinarischen, musikalischen und tänzerischen Darbietungen gefeiert wurden. Die französische Autorin Marie NDiaye war am 23. Oktober für die szenische Lesung „Die Dichte“ in Stuttgart zu Gast. Im Rathaus Fellbach gab der weltweit bekannte Jazz-Musiker Richard Galliano ein herausragendes Solo-Konzert. Den Präsidentschaftsantritt François Hollandes analysierten Axel Veiel (Stuttgarter Zeitung) und Anne Mailliet (France 24) im Rahmen eines Diskussionsabends in der Stadtbibliothek Stuttgart am 5. November.

Am 7. November dann kamen die diesjährigen Wochen zu einem gebührenden Abschluss: der französische Abend im Showroom von Ligne Roset, die Abschlussvorstellung der Französischen Filmtage mit Preisverleihung sowie die Ping-Pong-Party à la française mit französischer Hip-Hop-Musik ließen auch sogleich wieder Vorfreude auf die 14. Französischen Wochen im nächsten Jahr aufkommen.

Das Institut français Stuttgart dankt auch in diesem Jahr allen Veranstaltungspartnern für ihre vielfältigen Projekte und Ideen, die ein weiteres Mal ein ausgesprochen buntes Veranstaltungsprogramm der Französischen Wochen ermöglicht haben.

Des Weiteren geht unser Dank an die Unterstützer des Projekts, an die Stadt Stuttgart für die erfolgreiche Zusammenarbeit, an die Eisele Stiftung, an die Firma Würth sowie die zahlreichen weiteren Sponsoren,  Förderer und Medienpartner.

18.10.2012

Slam und Rap mit Luciole & Nico K

Die französische Künstlerin Luciole und der Pariser Rapper Nico K gaben bei ihrem gemeinsamen a capella-Konzert im Treffpunkt Rotebühlplatz eine Kostprobe der Kunst des französischen Slam und Rap.

18.10.2012

Auftaktveranstaltung im Rathaus Stuttgart

Der Auftakt der Französischen Wochen wurde in diesem Jahr mit einem deutsch-französischen Jazzgipfel im Rathaus Stuttgart gefeiert: Der französische Tuba-Spieler Michel Godard, der Schlagzeuger Günter „Baby“ Sommer und der Stuttgarter Pianist Patrick Bebelaar stimmten die Gäste mit ihren Improvisationen auf drei Wochen voller deutsch-französischer Kultur ein.

23.10.2012

Marie NDiaye: Die Dichte und Carte blanche

Mit der szenischen Lesung "Die Dichte" vermittelte die bekannte französische Schriftstellerin auf ganz neue Weise ihre Erfahrungen in ihrer Wahlheimat Berlin. Im Rahmen der anschließenden Buchpräsentation mit anschließendem Gespräch im Literaturhaus stellte sie dem Publikum ihren Roman "Ein Tag zu lang" vor.

26.10.2012

Talleyrand – Der Mann mit den sechs Gesichtern

Korrupter Opportunist oder Retter Frankreichs nach den napoleonischen Kriegen ? Talleyrand hat wie kein anderer die Geschichte Frankreichs vom Ende des Ancien Régime, über die Revolution, das Direktorium und Napoleon bis hin zum Wiener Kongress und der Rückkehr der Bourbonen entscheidend mitbestimmt. In einem spannenden Vortrag voll amüsanter Ankedoten und zeitgenössischen Karikaturen und Gemälde zeichneten der Historiker Norbert Bitz und Barbara Mors-Stammler ein lebendiges Bild des französischen Diplomaten.

Sébastien Leseigneur
"PHPHPHPHPH"

02.11.2012

Bildende Kunst: Französische Stipendiaten des Landes Baden-Württemberg

Zwei Stipendiaten des Landes Baden-Württemberg und der Regionen Elsass und Rhône-Alpes präsentieren die Ergebnisse Ihrer Aufenthalte in Stuttgart. Während Paul Souviron in "nothing happens before" mit Skulpturen, Performance und Installation arbeitet, zeigt Sébastien Leseigneur im Rahmen von "PHPHPHPHPH" Photographien und Texte seiner zweijährigen Weltwanderung.