© 100 fois 100 ans, IfA

5. November 2018, 08.00 Uhr

Ausstellung | Veranstaltungsreihe

1918–2018 Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.

Hundert Jahre liegt das Ende des Ersten Weltkriegs nun zurück. Dieser unerbittliche Krieg wird für ewig in Erinnerung bleiben. Heute feiern wir den 1918 unterzeichneten Frieden, der unantastbar, aber nie selbstverständlich ist. Wir würdigen aber auch die wieder gewonnene Freundschaft zwischen den europäischen Ländern und insbesondere die Versöhnung zwischen Deutschland und Frankreich. Als Beispiel steht dafür die aktive Partnerschaft zwischen Stuttgart und Straßburg.
Auswahl von Projekten nach den Französischen Wochen:

5.11.–23.11. Institut français, Installation und Performance
»Même morts nous chantons« von Marie Guérin

11.11. 19 UHR Liederhalle, Konzert des Kammerchors »Figure Humaine«

15.11. 19 UHR Landesmuseum, Podiumsdiskussion »1918 – Das Ende des landesherrlichen Kirchenregiments«

18.11. 18 UHR Hospitalhof, Konzert mit Prof. Angelika Luz (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart) und Puppenspieler

21.11. 17 UHR Stiftskirche, Ökumenischer Gottesdienst

21.11. 19.30 UHR Hospitalhof, Gedenkveranstaltung mit Prof. Jean-Luc Nancy und MP Wilfried Kretschmann

27.11. 19.30 UHR Stadtbibliothek Stuttgart, Podiumsdiskussion »November 1918 in Deutschland, Belgien und Frankreich: Ende des Krieges, Anfang des Friedens?« mit u.a. Prof. Dr. Stéphane Audoin-Rouzeau (EHESS, Paris)

Praktisches

Veranstaltungsort

Stuttgart
Institut français Stuttgart, Liederhalle, Landesmuseum, Stiftskirche, Hospitalhof, Stadtbibliothek Stuttgart,
www.stuttgart.institutfrancais.de


Eintritt kostenlos


Sprache

Französisch, Deutsch


Veranstaltungsdauer

27.11.2018

Veranstalter

Institut francais Stuttgart, IZKT Universität Stuttgart und Hospitalhof Stuttgart in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern in Stuttgart und Straßburg