© frei

25. Oktober 2018, 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion

9. Deutsch-französisches Wirtschaftsgespräch: künstliche Intelligenz – ein dt.-frz. Zukunftsprojekt

„Warum nicht gemeinsam eine europäische Innovationsagentur schaffen, ein gemeinsames Programm für künstliche Intelligenz, das Europa zum internationalen Wachstumsmotor machen würde?“, fragte Emmanuel Macron Ende September 2017 in seiner Sorbonne-Rede zur Zukunft Europas und verdeutlichte die Notwendigkeit einer deutsch-französischen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Im Januar 2018 fand sich das Thema der „KI“ schließlich nicht nur in einer gemeinsamen Erklärung von Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel wieder, sondern auch in einer mit großer Mehrheit beschlossenen Bundestagsresolution zum 55. Jahrestags des deutsch-französischen Élyséevertrages.

Mit der künstlichen Intelligenz als Schlüsseltechnologie werden Daten im 21. Jahrhundert wie Rohstoffe gehandelt. Bis 2020 will die EU private und öffentliche Investitionen um 20 Milliarden Euro erhöhen, um Projekte zu Verkehr, Gesundheit und anderen Schlüsselbereichen zu fördern. Dabei wird jedoch der Vorwurf laut, die EU begrenze sich auf Maßnahmen, statt eine Strategie für die Wirtschaftszone zu entwickeln. Weiter wirft die revolutionäre Technologie neue ethische und rechtliche Fragen auf. Am 28. März 2018 übergab der französische Star-Mathematiker Cédric Villani Emmanuel Macron einen Bericht zur Zukunft der Forschung auf diesem Gebiet in Frankreich. Im selben Jahr wurde in Frankreich ein Fördertopf mit 1,5 Milliarden Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren verabschiedet. Deutschland stellt mit dem 1988 gegründeten Deutschen Zentrum für Künstliche Intelligenz eines der international führenden Forschungszentren.

Deutsche und französische Experten diskutieren über die politischen Ansätze im Bereich der KI und die brisanten Fragen, die diese revolutionäre Technologie wirtschaftlich und sozial aufwirft.

Begrüßung:

Catherine Veber, Generalkonsulin Frankreichs und Leiterin des Institut français Stuttgart

Moderation: Prof. Dr. Henrik Uterwedde, ehem. Stellv. Leiter des DFI Ludwigsburg

Referenten:

Joachim Bauer, Director ENOVIA & EXALEAD, Dassault Systemes Deutschland GmbH

Prof. Torsten Kröger, Leitung des Instituts für Anthropomatik und Robotik am KIT Karlsruhe

Etienne Oudot de Dainville, der Französischen Botschaft in Berlin

Vortrag und Gespräch auf Deutsch und Französisch mit simultaner Übersetzung

In Kooperation mit :

DGAP Baden-Württemberg, Stadt Fellbach, IHK Region Stuttgart, Verein der Freunde des Institut français Stuttgart, Club d’affaires franco-allemand du Bade-Wurtemberg e.V.

Mit freundlicher Unterstützung von

Ibis Hotel , Dassault Systemes

Praktisches

Veranstaltungsort

Institut français Stuttgart
Schlossstr. 51, 70174 Stuttgart
http://www.stuttgart.institutfrancais.de


Haltestelle

Berliner Platz


Eintritt kostenlos


Sprache

Französisch, Deutsch


Anmeldung erforderlich unter

info.stuttgart@institutfrancais.de

Veranstalter

Institut francais Stuttgart, IHK Stuttgart, Stadt Fellbach, DGAP Baden-Württemberg, Club d’Affaires Franco-Allemand