03.11.20 19.30 Uhr

Podiumsdiskussion

Die Digitalisierung des kulturellen Lebens

Die Corona-Krise hat den großen Trend zur Digitalisierung enorm beschleunigt und verschärft: Wir erleben eine rasante Digitalisierung des kulturellen Lebens.

Diese trifft viele Kulturschaffende ökonomisch hart, ja existenziell. Aber sie hat zugleich ästhetische und gesellschaftliche Folgen. Womöglich lässt sich der Stier auch bei den Hörnern packen. Welche Chancen bietet das Netz für die Kultur? Was sind die strukturellen Folgen für die Produktion, die Rezeption aber auch die Bewertung von Kultur? Diesen Fragen wollen wir in einem deutsch-französisch-europäischen Dialog nachspüren.  Zu Gast sind Emmanuel Suard, der als Verwaltungsleiter und Mitglied des Vorstands bei Arte die Prozesse der Digitalisierung verantwortet und die Staatssekretärin Petra Olschowski. Außerdem kommen über einen Einspieler auch Kulturschaffende aus verschiedenen Bereichen zu Wort. Sie alle werden einen Beitrag zu Debatte leisten, wie wir die Digitalisierung des kulturellen Lebens gestalten wollen.

Das Gespräch findet im Rahmen der Reihe „Der Aachener Vertrag: Neue deutsch-französische Impulse für Europa?“ und „Digitale Utopie!“

Mit Petra Olschowski, Emmanuel Suard und Kunst- und Kulturschaffenden

Moderation: Felix Heidenreich

Eine Veranstaltungskooperation von Europe Direct Stuttgart, Institut français Stuttgart, IZKT Universität Stuttgart und Literaturhaus Stuttgart in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk der französischen Kulturinstitute in Baden-Württemberg. Gefördert durch die Eisele Stiftung und die Freunde des IF Stuttgart e.V.

Copyright Foto: Sabine Arndt / photo coprorate Arte

Praktisches

Veranstaltungsort

Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
(0711) 22 02 17 - 3
info@literaturhaus-stuttgart.de
https://www.literaturhaus-stuttgart.de/


Eintritt

Saalticket: 10,-/8,-/5,- €; Livestreamticket: 5,- €; Tickets unter https://www.reservix.de/

Veranstalter

Literaturhaus Stuttgart
https://www.literaturhaus-stuttgart.de/


Nach oben