© Dietmar Scholz

31.10.2020 20.00 Uhr

Konzert, Lesung

„Paris“ – Literatur von Rainer Maria Rilke und Musik von Eric Satie

Ein musikalisch-literarischer Abend mit Marit Beyer und Olivia Trummer.

Im Sommer 1902 reist der Lyriker Rainer Maria Rilke (1875–1926) nach Paris, um eine Monografie über den Bildhauer Auguste Rodin zu schreiben.  Voller Erwartungen fährt er dorthin, muss jedoch alsbald feststellen, dass die zwischen Licht und Schatten oszillierende Großstadt ihn vor allem ängstigt und verstört. Die Eindrücke, die er dort sammelt, inspirieren ihn zu seinem einzigen, 1910 erschienenen Roman „Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ und einigen Gedichten in der Sammlung „Neue Gedichte“ (1907).

Die Sprecherin Marit Beyer erweckt Rilkes Texte der Parisreise mit einer szenischen Lesung zu neuem Leben. Im gegenseitigen Wechselspiel korrespondieren die Texte mit den von Olivia Trummer am Klavier interpretierten Werken des französischen Komponisten Erik Satie (1866–1925). Olivia Trummer studierte Jazzklavier und klassisches Klavier und wurde u. a. mit dem Jazz-Preis Baden-Württemberg 2019 und dem Jazzpreis Ingolstadt 2014 ausgezeichnet. Marit Beyer spricht für ARTE, für ZDF und 3sat. 2019 wurde sie als beste Interpretin für den Deutschen Hörbuchpreis nominiert.

 

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Uns bleibt immer noch Paris“. Eine Kooperation des Kulturamts Fellbach und des Institut français Stuttgart.

Praktisches

Veranstaltungsort

Rathaussaal Fellbach
Marktplatz 1, 70734 Fellbach

Eintritt

8€ / ERM. 4€


Sprache

Deutsch

Veranstalter

Kulturamt Fellbach


Nach oben