10.12.2020 17.00 Uhr

| Online-Konferenz

Victor Hugo, Notre Dame de Paris

Am 15. April 2019 brannte die Kathedrale Notre-Dame in Paris lichterloh. Auch wenn der größere Teil der Grundstruktur gerettet werden konnte, weil die Feuerwehr den Brand auf den hölzernen Dachstuhl und den Dachreiter (fast 100 m hoher Turm) weitgehend begrenzen konnte, so ist doch durch Hitze und Löschwasser so viel Schaden entstanden, dass die reiche Ausstattung massiv betroffen ist. Die Restaurierung hat mittlerweile begonnen. Neukonzeptionen wurden diskutiert.

Die Bedeutung der Kathedrale von Notre-Dame liegt in ihrer Historie begründet und zeigt sich besonders in ihren durch die Gotik geprägten Türmen der Westfassade. Sie ist eines der aktuellsten Themen unserer Zeit und zugleich ein symbolischer Ort. An der Ostspitze der Ile de la Cité gelegen, vom 12. bis 14. Jh. erbaut, bietet sie neben unzähligen Schätzen auch die größte Rosette (12 m) Europas. Für die französische Literaturgeschichte ist sie darüber hinaus Titel, Handlungsort und strukturbildendes Symbol in Victor Hugos gleichnamigem Roman.

Mit Blick auf die aktuelle Bausituation, die Struktur der Kathedrale und ihre ästhetische Modellierung wollen wir uns gemeinsam ein Bild von jener Kathedrale erschließen, die vom Mittelalter über das 19. Jh. bis hin zu Verfilmungen und Comics auf der Basis von Hugos Roman fasziniert.

Vortrag und Gespräch von PD Fabienne Chevalier (Musée d’Orsay) und Dr. Arnaud Timbers (Université de Picardie).

Moderation: Prof. Dr. Kirsten Dickhaut

 

Praktisches

Veranstaltungsort

Online
Online

Eintritt kostenlos


Sprache

Französisch


Anmeldung erforderlich unter

Voranmeldung erforderlich bis 7.12. per Mail an: sekretariat.romanische-literaturen@ilw.uni-stuttgart.de

Veranstalter

IF Stuttgart | Universität Stuttgart (Romanische Literaturen I&II)


Nach oben